Selbst gebackenes Brot – ein unvergesslicher Duft. Frisch und knusprig ist besser als abgepackt.

Ich gestehe, dass ich mich in den letzten Jahren nie wirklich an selbst gebackenes Brot herangetraut habe. Oftmals waren mir die Rezepte zu aufwendig. Bei vielen Broten muss man Tage vorher den Teig ansetzen, immer wieder kneten und erneut gehen lassen. Ich bin zwar geduldig, aber das ist mir dann doch zu viel des Guten.

Die Geschmäcker sind auch bei uns verschieden: Während meine mittlere Tochter und ich sehr gerne Körnerbrot essen, laufen meine Große und mein Junior weg, wenn auch nur ein Körnchen im Brot oder im Brötchen zu finden ist. Kauft man Brot beim Bäcker, nimmt man einfach zwei verschiedene Sorten. Selbst gebacken bedeutet dies wieder doppelten Aufwand.

Unser Lieblingsbrot

Der Wunsch nach selbst gebackenem Brot war immer da. Wer mag nicht diesen herrlichen Duft im Haus. Ich startete also mal wieder einen Versuch, der sich wirklich gelohnt hat.

Hier etwas weglassen, dafür etwas anderes zugeben – so entstand aus verschiedenen Rezepten jetzt ein Brot, das bei uns wirklich allen schmeckt.

Rezept

50 g Butter
20 g Hefe – 1/2 Würfel
1 TL Zucker
1 EL flüssiger Agavendicksaft
1 TL Salz
250 g Weizenmehl Type 550
250 g Dinkelmehl Type 630

1 Kastenform (ca. 30 cm lang)
Butter für die Form
Mehl zum Bearbeiten
etwas Weizengrieß

  1. Butter schmelzen und abkühlen lassen. Für den Hefeansatz die Hefe in eine Schüssel bröckeln, 1 TL Zucker und 3 EL Weizenmehl darüber geben. Ca. 50 ml laufwarmes Wasser dazugeben und glatt rühren. Zugedeckt gut 10 Minuten ruhen lassen.
  2. Weizenmehl, Dinkelmehl, geschmolzene Butter, Honig und Salz zusammen mit dem restlichen Wasser mischen. Den Hefeansatz dazugeben und alles mit einem Knethaken oder mit dem Thermomix zu einem glatten Teig verkneten.
  3. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort gut 1 Std. gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat.
  4. Die Kastenform mit Butter einfetten und mit etwas Weizengrieß ausstreuen. Den Teig in die Form füllen und abgedeckt weitere 50-60 Minuten gehen lassen.
  5. Den Backofen auf 210° vorheizen – Umluft nicht geeignet. Den Teig mit einem scharfen Messer einschneiden und mit etwas Weizengrieß bestreuen.
    Eine Schale mit Wasser auf den Boden des Backofens stellen. Die Kastenform auf die mittlere Schiene des Backofens schieben und ca. 55 Minuten backen.
  6. Das Brot aus dem Ofen nehmen und auf ein Kuchengitter stürzen.

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
Ruhen lassen: ca. 2 Std.
Backzeit: ca. 55 Minuten

Heidelbeer-Kokos Kuchen mit weißer Schokolade

Fruchtige Heidelbeeren haben sich im Kuchenteig versteckt. Besonders lecker wenn es draußen warm ist.

Saftiger Möhren Gugelhupf mit Äpfeln

Ein Möhrenkuchen darf an Ostern auf keinem Kuchenbuffet fehlen. Locker und saftig muss er sein und man muss die Möhren auch optisch sehen können.

Brot selbst backen

Der Wunsch nach selbst gebackenem Brot war immer da. Wer mag nicht diesen herrlichen Duft im Haus. Ich startete also mal wieder einen Versuch, der sich wirklich gelohnt hat.

Käsekuchen im Glas mit Keksboden

Käsekuchen im Glas: Einfach perfekt für das nächste Kuchen Buffet und die nächste Gartenparty. Er lässt sich auch perfekt mit Früchten garnieren.

Blechkuchen mit Frischkäse-Topping & Holunderblüten-Sirup

Holunderblüten-Sirup schmeckt nicht nur sehr lecker, er zählt auch zu den beliebtesten Heilmitteln aus der Natur. Er enthält ätherische Öle, organische Säuren und Flavonoide. Diese unterstützen die körpereigenen Abwehrmechanismen. Schon unsere Großmütter verwendeten...