Gerade wenn Kinder im Haus sind, stehen Nudeln ganz oft auf dem Speiseplan. Immer eine andere Form und auch gerne mal eine andere Soße.

Ich bin bekennender Nudelfan. Wenn es nach mir ginge, dann gäbe es nur Nudeln und Gemüse auf meinem Speiseplan. Ein bisschen angeheizt wurde das durch meine große Liebe: Italien! Die Italiener wissen einfach, wie gute Küche funktioniert, oder besser gesagt, wie man meinen Gaumen verzaubern kann. Natürlich gibt es in Italien nicht nur Nudeln. Aber wenn, dann sind sie eben immer besonders lecker. Und wenn dann noch das Sößchen von Mamma selbstgemacht ist, dann ist es für mich eben perfekt.

Gestern habe ich mal wieder mein Lieblingssößchen gemacht: viele fruchtige Tomaten, Paprika, Lauch und für die Schärfe – nicht zu viel und nicht zu wenig – sorgen rote und orangene Chillis. Wer mag, kann natürlich auch noch Knoblauch dazugeben. Ich finde, es muss nicht zwingend hinein. Dazu gab es Spinatnudeln. Die mag ich sehr gerne und außerdem sehen sie immer toll aus.

Perfekte Soße zum Aufbewahren

Wer die Soße nicht auf einmal aufbraucht, der kann sie noch sehr heiß in Gläser abfüllen. Diese ziehen sich zu und so hält die leckere Soße auch länger im Kühlschrank.

Tomaten-Gemüsesoße all'arrabbiata

Tomaten-Gemüsesoße all'arrabbiata

Rezept für 6 Portionen

1 kg Tomaten
80 g Lauch
1 rote & 1 orangene Chillischote
ca. 250 g rote Paprika
Pfeffer & Salz aus der Mühle
1 TL Olivenöl

Die Tomaten mit kochendem Wasser übergießen, kurz ziehen lassen und häuten. Anschließend in kleine Würfel schneiden. Lauch, Parika und Chillischoten waschen und in kleine Stücke schneiden. Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Alle Zutaten kurz andünsten, dann die Hitze etwas reduzieren und weich garen. Die Tomaten fangen an, Flüssigkeit zu bilden. Das Ganze immer wieder umrühren, damit es nicht in der Pfanne anhängt. Mit Pfeffer und Salz aus der Mühle gut würzen.

In der Zwischenzeit die Nudeln kochen.

Wenn alles weich gegart ist, die Hälfte des Germüses mit einem Mixer pürieren und wieder zum Gemüse in die Pfanne geben.

Die fertigen Nudeln mit dem Gemüse auf den Tellern anrichten.

Übrigens: all’arrabbiata heißt auf Deutsch zornig oder leidenschaftlich. Zornig wird man zum Glück von diesen leckeren Nudeln all’arrabbiata nicht …

Tomaten-Gemüsesoße all'arrabbiata